Connect with us

Oberliga Hamburg

3:1 aus 0:1: Dassendorf macht Paloma-Überraschung zunichte

Published

on

Harnik, Dassendorf, Paloma
Foto: Heiden

Bis zur letzten Spielminute hatte der USC Paloma den Traum vom Punktgewinn gegen die TuS Dassendorf, doch dann kam Martin Harnik. Nach einer 1:0-Führung mussten sich die „Tauben“ am Ende mit 1:3 geschlagen geben. Dabei hätte das Spiel durchaus auch 2:2 ausgehen können.

Es war die Szene des Spiels, die den Traum vom USC Paloma, den Serienmeister aus Dassendorf ärgern zu können, platzen ließ. In der letzten Minute der regulären Spielzeit segelte von Sven Möller ein Freistoß in den USC-Strafraum den Collin Blumauer zwar noch auf der Linie klären konnte, doch dann stand Ex-Profi Martin Harnik goldrichtig und nickte aus kurzer Distanz ein. Es war das 2:1 für die Dassendorfer in einem Spiel, was die „Tauben“ vor allem im ersten Abschnitt deutlich beherrscht hatten. Aber der Reihe nach. Die erste knifflige Szene des Spiels ereignete sich nach knapp einer Viertelstunde, als Zhi-Gin Lam nach einem Zweikampf mit Lion Mandelkau im Strafraum zu Boden ging. Während die gesamte TuS-Bank einen Freistoß forderte, ließ Referee Furkan Vardar zurecht weiterspielen (14.). Ansonsten waren es vor allem die Palomaten, die obwohl die Gäste deutlich mehr Ballbesitz verzeichneten, die besseren Chancen hatten. Collin Blumauer schickte über links Soleiman Kazizada auf die Reise, dieser zündete den Turbo und legte dann nochmal für Lasse Blöcker quer. Dieser setzt sich durch, brachte den Ball wieder rein und direkt Kazizada auf den Fuß, der nur an der starken Parade von Julian Barkmann scheiterte (18.). Und der USC ließ nur vier Minuten später die nächste gute Chance liegen. Wieder ist war es Blöcker, der den Ball in den Strafraum bugsierte. Wieder lief Kazizada ein, tauchte alleine vor Barkmann auf und wieder blieb der „Dasse“-Schlussmann Sieger (22.). Nach etwas mehr als einer halben Stunde konnten die Gastgeber dann die verdiente Führung bejubeln. Michael Blunck fasste sich aus 22 Metern einfach mal ein Herz und feuerte den Ball rechts oben in den Knick. Ein absoluter Sonntagsschuss, ein Traumtor (34.). Der USC ließ dann sogar die Chance auf das 2:0 liegen.

Lasse Blöker, Paloma

Großer Jubel an der Brucknerstraße: Lasse Blöker feiert seinen sehenswerten Treffer zum 1:0. Foto: Heiden

Barkmann verhindert das 0:2 – Harnik trifft spät zum Dasse-Sieg

Lennart Wallner gewann in der eigenen Hälfte den Ball, schickte direkt Kazizada auf die Reise und dieser lief seinem Gegenspieler sofort davon. Doch anstatt auf Michel Blunck quer zu legen, schloss Kazizada selbst ab. So konnte Barkmann retten (43.). Nach dem Seitenwechsel waren es dann zunächst die Dassendorfer wieder das aktivere Team. Mattia Maggio war über rechts durch und schlug den Ball dann von der Grundlinie in die Mitte. USC-Keeper Thor Höfs ließ nur nach vorne klatschen, der Ball landete direkt vor den Füßen von Len-Aike Strömer, doch dessen Schuss wurde im letzten Moment geblockt (49.). Das Richter-Team, deutlich verbessert im Vergleich zum ersten Durchgang, erzielte dann rund zwanzig Minuten vor Ultimo den Ausgleich. Marcel Lenz flankte die Murmel von rechts in die Mitte, dort verpasste Martin Harnik zuerst doch am zweiten Pfosten wartete bereits Rinik Carolus. Mit dem linken Fuß ballerte Carolus den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen (69.). Der zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente Ausgleich, da Paloma kaum noch Entlastung nach vorne hatte. Fort nun an stellten sich die „Tauben“ mehr und mehr hinten rein um jedenfalls den Punkt zu sichern. Doch in der Schlussminute der regulären Spielzeit schlug dann, wie schon beschrieben, Martin Harnik eiskalt zu. Doch das Spiel hätte noch einmal eine andere Wendung nehmen können. Denn: In der dritten Minute der Nachspielzeit hatte Paloma den Ausgleich auf dem Fuß. Kazizada brachte noch einmal einen Eckball herein, auch Torwart Höfs war mit vorne. Am zweiten Pfosten fiel das Leder herunter, Blumauer kam an die Pille heran und platzierte den Ball mit dem Rücken zum Tor neben dem Pfosten (90.+3). Im direkten Gegenzug machte dann Maximilian Ahlschwede, per Strafstoß nach Foul an Zhi-Gin Lam, den Dassendorf-Dreier klar.

Soleiman Kazizada (li.) machte eine starke Partie, kämpft hier gegen Kerim Carolus um den Ball. Foto: Heiden

Nietsch hadert mit Chancen – Dassendorf fehlten „die Ideen“

„Es ist schwer, die richtigen Worte zu finden, wenn man mit 1:0 in die Halbzeit geht und bis zur 90. Minute gegen Dassendorf einen Punktgewinn vor Augen hat. Nach dem 1:2 hatten wir ja selbst noch die Riesenchance zum 2:2“, ärgerte sich Paloma-Trainer Marius Nietsch nach Spielende und fügte an: „Zu Beginn waren wir sehr nervös und zu ängstlich, aber dann hatten wir mehrere hundertprozentige Chancen. Leider haben wir es verpasst, das 2:0 nachzulegen. Am Ende ist das Ergebnis wohl gerecht, weil wir heute eben nicht sehr effektiv waren.“ Dabei hätte Paloma durchaus den Punkt verdient gehabt. Nietsch: „Vor dem Spiel schreibt man sich gegen Dassendorf nicht unbedingt einen Punktgewinn auf die Fahne, aber der wäre heute mehr als verdient gewesen. Wir wurden nicht auseinander gespielt, am Ende waren es zwei Standards. Eine gute kämpferische Leistung von meiner Mannschaft, mit guten Umschaltmomenten. Dassendorf wird froh sein, hier drei Punkte mitzunehmen.“ Dassendorf-Übungsleiter Jean-Pierre Richter hingegen zeigte sich erfreut über den späten Siegtreffer. “ Unsere Umstellungen in der Pause haben gut gegriffen, danach wurden wir zielstrebiger. Mit den zwei späten Toren sind wir natürlich sehr glücklich“, stellte Richter fest und fügte an: „In der Anfangsphase waren wir sehr präsent und dominant. Ein Bruch in unserem Spiel gab es nach 13 Minuten, als wir für ein Foul an uns statt Elfmeter die Gelbe Karte kriegen. Paloma hat das gezeigt, was sie in den letzten Wochen stark gemacht hat. Sie hatten unglaublich gute Umschaltmomente und die drei größten Torchancen. Die erste Halbzeit ging klar an Paloma. Wir hatten Glück, dass unser Keeper uns da im Spiel hält. Wir hatten zwar viel den Ball, aber nicht die richtigen Ideen“, fasste TuS-Übungsleiter Richter abschließend an.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 22-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.