Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Regionalliga Nord

Anti-Abstiegs-Dreier für HSV II

Niklas Heiden

Published

on

Die U23 des Hamburger SV hat am Samstagnachmittag den Zweitliga-Nachwuchs von Eintracht Braunschweig mit 2:1 bezwungen. Kerim Carolus erzielte dabei den wichtigen zweiten Treffer für die Rothosen. Damit robben die Hamburger etwas von den Abstiegsplätzen weg.

Die Partie an der Wolfgang-Meyer-Sportanlage brauchte einiges an Anlaufzeit, ehe beide Mannschaften etwas mehr Zugriff auf das Spiel bekamen. Die erste Chance des Spiels gehörte dann den Gäste aus Braunschweig. Dominik Jordan verlor das Leder gegen Felix Drinkuth und anschließend ging es sehr schnell. Der BTSV-Kicker drang in den Strafraum ein und legt den Ball quer zu Julius Düker, der HSV-Keeper Tom Mickel zum Eingreifen zwang. Die Hamburger fielen lediglich durch einen ungefährlichen Distanzschuss von Adel Daouri auf, ehe die Rothosen mit ihrer ersten richtigen Chance in Führung gingen: Kerim Carolus spielte einen Pass in die Tiefe, der überraschend durch die Mauer der Gäste kam. Tolcay Cigerci machte sich auf den Weg, setzte Frank Ronstadt perfekt in Szene und dieser legt den Ball von der Grundlinie auf den zweiten Pfosten. Dort hatte Ahmet Arslan keine Probleme mehr, dass Leder über die Linie zu drücken (21.). Die Antwort der Gäste folgte nur zehn Minuten später. Felix Drinkuth spielte einen gefährlichen Querpass im HSV-Strafraum, den Dominik Jordan abfälschte. Der Ball kullerte parallel zur Torlinie an beiden Pfosten vorbei. Quasi mit dem Pausenpfiff gelang den Gästen dann aber doch der Ausgleich. Eros Dacaj brachte eine Ecke von der linken Seite herein und in der Mitte köpfte Felix Drinkuth das Leder ins obere linke Kreuzeck (44.). Die zweite Halbzeit starete ähnlich wie der erste Druchgang.

Beide Mannschaften kombinierten sich wenige Offensivaktionen, sodass der Ball sich viel im Mittelfeld befand. Es dauerte bis zur 64 Minute, ehe wieder etwas nennenswertes passierte. Tolcay Cigerci brachte einen Freistoß von der Torauslinie herein und an der Sechzehnerkante bediente Amet Arslan Kerim Carolus mit dem Kopf. Der HSV-Spieler fackelte nicht lange und haute das Leder aus der Drehung, zur HSV-Führung, in die Maschen. Von der Eintracht war nach dem Rückstand auch, bis auf die letzte Minute, kein aufbäumen zu sehen. Doch in der Nachspielzeit kratzte Tom Mickel noch einen BTSV-Freistoß aus knapp zwölf Metern noch aus dem Winkel (90.+2). „Wenn man auf die Tabelle guckt, ist das heute ein ganz wichtiger Sieg. Für mich persönlich freut es mich natürlich auch, dass ich das wichtige Tor gemacht habe. Aber am meisten freut es mich für die Mannschaft, weil wir uns das über die gesamte Spielzeit verdient haben“, so Kerim Carolus nach dem Schlusspfiff. HSV-Coach Soner Uysal war nach dem Spiel ebenfalls zufrieden: „Es war ein super wichtiger Sieg. Eintracht Braunschweig ist nicht einfach zu schalgen“, so Uysal. „Am Ende hat man auch gesehen, dass die Kräfte etwas gefehlt haben. Trotzdem großen Respekt an die Jungs und am Ende haben wir, denke ich, auch verdient gewonnen“, so der 38-Jährige, der anfügte: „Wir müssen unsere Punkte holen und dann sind wir hoffentlich nicht abhännig von den anderen Teams.“

Foto (Archivbild): Lars Mundt (Smart Art)

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 20-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.