Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Bundesliga

Aus der U23: Luhukay setzt auf Nachwuchs-Duo

Niklas Heiden

Published

on

Foto: imago images / Poolfoto

Beim FC Sankt Pauli haben am Freitagabend zwei U23-Spieler ihr Profi-Debüt gegeben. Christian Viet und Marvin Senger durften gegen den VfL Bochum von Beginn an ran. Sportlich verlief die Partie für die Kiezkicker allerdings deutlich suboptimaler. Bochum gewann ungefährdet mit 2:0.

Beim Zweitliga-Auswärtsspiel des FC Sankt Pauli gegen den VfL Bochum haben zwei Spieler aus der U23 der Kiezkicker überraschend ihr Profi-Debüt gegeben. In der Innenverteidigung durfte Marvin Senger ran, Christian Viet bespielte das Mittelfeld bei den Boys in Brown. Bevor die Saison in der Regionalliga Nord abgebrochen wurde, gehörten beide zum festen Stamm von U23-Coach Joachim Philippkowski. Beide durften allerdings auch immer wieder bei den Profis trainieren. Der Start für die Kiezkicker verlief allerdings alles andere als rosig. Bereits nach einer Viertelstunde ließ Verteidiger Leo Östigard im Strafraum das Bein gegen Anthony Losilla stehen, weshalb Schiedsrichter Florian Heft direkt auf den Punkt zeigte. Robert Zulj trat zum fälligen Strafstoß an und ließ FCSP-Schlussmann Robin Himmelmann keine Abwehrchance (15.). So liefen die Kiezkicker früh einem Rückstand hinterher und kamen kaum zu nennenswerten Szenen in und um den Strafraum. Die beste Chance für die Kiezkicker ließ Rio Miyaichi im ersten Durchgang liegen. Der 27-Jährige schlenzte einen Schuss nur an das Lattenkreuz (42.). Aber: Vor allem der 21-jährige Viet zeigte sich bemüht und setzte immer wieder Akzente nach vorne. Kurz vor dem Pausentee folgte dann kurzzeitig die kalte Dusche für die Luhukay-Elf. Quasi mit dem Pausenpfiff erzielte ausgerechnet HSV-Leihgabe Manuel Wintzheimer das 2:0 für den VfL, doch das Tor wurde nach VAR-Prüfung zurückgenommen (45. +2). Mit dem 1:0 für den VfL ging es somit zurück in die Kabinen.

Wintzheimer weiter ohne Glück – Luhukay bringt Youngster

Am allgemeinen Bild änderte sich auch nach dem Seitenwechsel erst einmal nichts. Bochum war besser im Spiel, hatte die gefährlichen Chancen. So auch in der 52. Minute, als erneut Manuel Wintzheimer den Ball über die Linie drückte, aber eine Abseitsstellung vorraus ging. Wieder griff der VAR ein, erneut zählte der Treffer nicht. St. Pauli-Trainer Jos Luhukay reagierte in der Folge auf die schwache Offensive seiner Mannschaft und brachte mit Finn Ole Becker für Johannes Flum einen weiteren Youngster auf den Platz (59.). Im gleichen Atemzug war aber auch der Arbeitstag von Christian Viet beendet, der von Rico Benatelli ersetzt wurde (59.). Auch Bayern-Neuzugang Maximilian Franzke durfte kurz darauf auf den Rasen, ersetzte Waldemar Sobota im Team (67.). Allerdings konnten auch die beiden anderen Youngster die drohende Niederlage nicht mehr verhindern. Eine Viertelstunde vor Ultimo war das Spiel aus Hamburger Sicht dann gegessen. Nach einem Eckball stieg Maxim Leitsch in der Mitte am höchsten und nickte zum 2:0 für Bochum ein (73.). Im direkten Anschluss war auch der Arbeitstag von Marvin Senger beendet, der insgesamt ebenso ein ordentliches Debüt gab. Der 20-Jährige wurde durch den lange Zeit verletzten Christopher Avevor ersetzt (74.). Bochum brachte das 2:0 in der Folge locker über die Zeit.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 21-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.