Montag, 15. Oktober 2018
Top-Thema
Home » Oberliga Hamburg » Doppelter Maggio: „Dasse“ dominiert Wedel

Doppelter Maggio: „Dasse“ dominiert Wedel

Es war die erste Machtdemonstration der neuen Spielzeit: Die TuS Dassendorf fegte den Wedeler TSV Samstag vor 148 Fans mit 4:0 vom Feld. Stürmer Mattia Maggio drehte dabei besonders auf, erzielte zwei Treffer. Domingo-Vertretung Holger Weinsheimer fand im Anschluss deutliche Worte.

Einen Schritt zu spät: Samuel Louca (li.) klaut Max Stolzenburg die Kugel vom Fuß. Foto: KBS-Picture

„Mit so einer Leistung wird es in der Oberliga schwer, Spiele zu gewinnen“, fiel das Fazit von Domingo-Vertretung Holger Weinsheimer sehr hart aus. Denn eins hatte sich in den 90 Minuten zuvor ganz eindeutig gezeigt: Dassendorf kontrollierte den Wedeler TSV auf allen Ebenen. Gerade einmal neun Minuten benötigten die Ostermann-Schüler, ehe sie das erste Mal am Hitze-Samstag jubeln durften. Mattia Maggio zog aus 22 Metern ab und hämmerte die Kugel in die Maschen (9.). „Uns fehlten in den ersten 20 Minuten absolut die Körpersprache und konnten froh sein, dass wir nur mit 0:1 in die Pause gegangen sind“, so Weinsheimer später. Denn: Die Gastgeber hatten durch Maggio (11.), Rinik Carolus (14.) oder auch Samuel Louca (28.) gleich mehrfach die Chance, das Ergebnis zu erhöhen. Etwas mehr als zehn Minuten nach dem Seitenwechsel drehte Dasse dann erneut auf. Innerhalb von drei Minuten stellte Maggio (57.) und Nägele (60.) die Weichen endgültig auf Sieg. Der eingewechselte Marcel von Walsleben-Schied machte den Sieg dreizehn Minuten vor Ultimo perfekt (77.), stellte den 4:0-Endstand her.

War das abgezocktere Team: Die TuS Dassendorf um Kapitän Amando Aust. Foto: KBS-Picture

„Ein 1:0 ist immer ein gefährliches Ergebnis. Es reicht ein Konter und es steht 1:1. Umso wichtiger war der Doppelschlag kurz nach der Pause“, erklärte TuS-Coach Elard Ostermann und fügte an: „Wir haben sehr seriös gespielt und keine Überheblichkeit gezeigt.“ Auf die Frage hin, ob die Startelf von heute auch die für die nächsten Spiele sein wird, entgegnete der 49-Jährige: „Ich habe noch nie erlebt, dass die Startelf vom ersten Spieltag auch am 17. Spieltag aufläuft. Das hängt auch immer ein bisschen vom Gegner ab.“ Wedel-Trainer Weinsheimer gab derweil einen Einblick in die Vorbereitung auf das Spiel. „Wir wussten von Anfang an, dass es schwierig wird, wenn Dassendorf ins Rollen kommt. Es sind absolute Maschinen, die da loslaufen – und das ist nicht despektierlich gemeint. In den ersten 20 Minuten waren die Köpfe gar nicht oben. Dassendorf hat auch in der Höhe verdient gewonnen“, gab Weinsheimer zu Protokoll und erklärte abschließend: „Ich hatte eigentlich gedacht, dass uns das Wetter in die Karten spielt, weil wir gegen ein älteres Team gespielt haben. Aber die ältere Mannschaft hatte dann doch deutlich mehr Erfahrung.“

Foto: KBS-Picture

My location
Routenplanung starten

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden
Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 19-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.