Montag, 19. August 2019
Top-Thema
Home » Oberliga Hamburg » Generalprobe geglückt: „Dasse“ bezwingt T05
Anzeige

Generalprobe geglückt: „Dasse“ bezwingt T05

Generalprobe vor dem DFB-Pokalspiel gegen Dynamo Dresden geglückt: Vor 433 Fans siegte die TuS Dassendorf am Sonntag im Oberliga-Topspiel mit 3:1 gegen Teutonia 05. Die Wendelwegler gehen damit positiv in die neue Woche. Für T05 hingegen war der Saisonstart eher nicht optimal.

Scheiterte gleich doppelt an Yannick Zummack: „Dasse“-Stürmer Maggio. Foto: KBS-Picture

Eine Woche vor dem großen DFB-Pokalspiel gegen Dynamo Dresden hat die TuS Dassendorf die Generalprobe mit Bravour gemeistert. Im Oberliga-Topspiel gegen Teutonia 05 siegte die Richter-Elf verdient mit 3:1. Schon nach 90 Sekunden war der große Kampf eröffnet. Len Aike Strömer war rechts durch und legte die Murmel dann überlegt in den Rückraum ab. Dort rauschte Sven Möller heran und vollstreckte das Leder bewusst in die rechte untere Ecke (2.). Die frühe Führung für die Gastgeber, die aber nur fünf Minuten später schon den Ausgleich schlucken mussten. Len-Aike Strömer verlor den Ball im Mittelfeld und dann ging es ganz schnell. Aytac Erman wurde in die Spitze geschickt und knallte dann mit Dasse-Keeper Christian Gruhne zusammen. Referee Alexander Teuscher zögerte kurz, zeigte dann aber auf den Punkt (5.). Erman selbst legte sich dann auch das Leder zurecht und verlud Gruhne eiskalt – die schnelle Antwort der Teutonen. In der Folge agierten beide Mannschaften auf einem hohen Niveau, ohne dabei allerdings wirklich gefährlich vor den Gehäusen zu werden. Erst nach über einer halben Stunde wurde es erneut brenzlig in der Partie. Plötzlich war Mattia Maggio im Strafraum freigespielt und tauchte alleine vor Yannick Zummack auf. Mit der Schulter konnte der T05-Keeper den Ball aber noch über das Tor lenken (32.). Und auch quasi mit dem Halbzeitpfiff konnten sich die Gäste bei ihrem Keeper bedanken, dass es mit dem Remis in die Pause ging. Dassendorf konterte im eigenen Stadion in Person von Maggio, der in den Strafraum eindrang und dann aus spitzem Winkel zum Abschluss kam. Aber wieder machte sich der T05-Schlussmann ganz breit konnte den Ball abwehren (45.). Kurz darauf ging es dann in die Kabinen.

Dino Fazlic (re.) verliert hier den Zweikampf gegen Dassendorfs Pascal Nägele. Foto: KBS-Picture

Die Gastgeber machten nach dem Seitenwechsel dort weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten – diesmal aber mit Erfolg. Vier Minuten nach Wiederbeginn zappelte der Ball dann im Netz. T05 bekam das Spielgerät nicht geklärt und dann war es am Ende Strömer, der das Leder von links in die Mitte brachte. Dort wartete Maggio, der die Pille dann über die Linie stocherte (49.). Die Ottensener waren in der Folge zwar bemüht, wirkten durch den schnellen Rückstand verunsichert. Nach über einer Stunde machten die Richter-Schützlinge dann den Sack zu. Dassendorf bekam auf halblinks einen Freistoß zugesprochen und Sven Möller zirkelte die Murmel in das linke obere Kreuzeck. Ein wunderschöner Treffer, der perfekt passte (66.). „Wir haben gegen zwei Mannschaften gespielt, die selber Ambitionen haben. Aber natürlich sind die Spiele für uns nicht gut gelaufen. Zwei Spiele zu Beginn zu verlieren, das ist nicht optimal. Ich würde von anfänglichen Problemen sprechen, aber nicht von einem Fehlstart“, erklärte T05-Kapitän Dino Fazlic nach dem Abpfiff und ergänzte: „Die Liga ist ein Marathon und kein Sprint. Wir werden noch kommen, da bin ich mir sicher.“ Sein Trainer, Sören Titze, bilanzierte: „Es war keine gute Woche bei uns. Das war ein richtig gutes Fußballspiel für alle neutralen Zuschauer. Zur Halbzeit war es dann ein gerechtes 1:1“, so Titze, der anfügte: „Nach dem Tor mussten wir mehr riskieren, kriegen dann mit dem Standard ein weiteres Tor durch individuelle Klasse.“ „Dasse“-Coach Jean-Pierre Richter erklärte: „Man hat dem Team angemerkt, dass wir heute unbedingt wollten. Trotzdem waren auch wir anfällig und haben nicht immer alles verteidigen können. Aber nach der Halbzeit wurden wir immer selbstbewusster. Dann war es von allen Spielern eine sehr, sehr disziplinierte Leistung.“ Nun wartet am Sonnabend Dynamo Dresden.

Foto: KBS-Picture

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden
Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 20-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.