Connect with us

Regionalliga Nord

Hirsch: „Teutonia 05 ist ein absolut interessantes Projekt“

Niklas Heiden

Published

on

Dietmar Hirsch
Foto: IMAGO / DeFodi

Teutonia 05 bekommt zur neuen Saison einen neuen Cheftrainer. Achim Hollerieth wird durch Dietmar Hirsch beerbt, der ab dem 1. Juli seinen Posten offiziell antreten wird. Im Hintergrund ist der 49-Jährige aber bereits aktiv und hat auch schon eine Personal-Entscheidung getroffen.

In Hamburg ist Dietmar Hirsch bisher ein unbeschriebenes Blatt. Das soll und wird sich in den kommenden Monaten aber ändern. Der 49-Jährige wird zur neuen Saison Cheftrainer von Teutonia 05 und beerbt damit Achim Hollerieth, der sich mit dem Regionalligisten nicht auf ein neues Arbeitspapier einigen konnte. Hirsch ist jedenfalls in Norddeutschland kein Unbekannter. Der Fußball-Lehrer war schon als Trainer beim VfB Oldenburg und als sportlicher Leiter beim VfB Lübeck. Jetzt kehrt Hirsch in den Norden zurück. „Mein Vorteil ist, dass ich den Norden kenne. Außerdem sind wir halt schon so oft umgezogen, so dass wir das Leben im Auto kennen“, scherzte der neue T05-Trainer nun bei den „Lübecker Nachrichten“ und fügte an: „Der Verein entwickelt sich sportlich. Das ist ein absolut interessantes Projekt. Ich will versuchen, mich mit meinen Erfahrungen einzubringen. Zumal ich ja auch schon andere Funktionen innehatte und dem Verein sicher helfen kann, professionelle Strukturen aufzubauen. Was möglich ist, ist in der Regionalliga schwer zu sagen.“ Mit seiner Meldung für die 3. Liga, unabhängig vom Erfolg in der aktuellen Saison, haben die Ottenser bereits ein großes Ausrufezeichen gesetzt. Mit der Verpflichtung von Hirsch untermauert man seine eigenen Ambitionen.

Co-Trainer Jan-Philipp Rose soll an der Kreuzkirche bleiben

Noch wohnt der neue T05-Coach, der erst ab dem 1.7 offiziell das Ruder an der Kreuzkirche übernimmt, noch nicht in der Hansestadt. Seine Frau wird auch in Nordrhein-Westfalen, wo Hirsch aktuell lebt, wohnen bleiben. „350 Kilometer ist dann auch nicht so viel, so dass sie letztlich grünes Licht gegeben hat“, so der 49-Jährige. Klar ist bereits, dass Co-Trainer Jan-Philipp Rose T05 erhalten bleiben wird. „Von der Mentalität passt das. Wir hatten gute Gespräche. Er kennt sich in Hamburg aus“, machte Hirsch bereits deutlich. Allerdings läuft der Vertrag von Rose am Saisonende aus und wurde bisher noch nicht verlängert. Der 49-Jährige muss sich nun zuerst um die Kaderplanung für die kommende Saison kümmern. Immerhin hat er mit den Ottensenern große Pläne. Und die heißen 3. Liga statt Regionalliga.

Update – 09.02 Uhr: In einer früheren Version des Textes hatten wir berichtet, Jan-Philipp Rose werde weiterhin Co-Trainer bei Teutonia 05 bleiben. Das war falsch. Richtig ist: Roses Vertrag läuft am Saisonende aus, wurde aber bisher noch nicht verlängert. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 22-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.