Connect with us

Oberliga Hamburg

Im Oberliga-Topspiel: Dassendorf fertigt Cordi deutlich ab

Published

on

Dassendorf
Foto: IMAGO / Hanno Bode

Es sollte das Spitzenspiel in der Staffel 01 der Oberliga Hamburg werden – am Ende war es eine eindeutige Sache. Die TuS Dassendorf setzte sich am Sonnabend deutlich mit 4:0 gegen Herausforderer Concordia durch. Mit einer Ampelkarte, einem Elfer war viel los am Wendelweg.

Die Vorzeichen waren ähnlich wie im vergangenen Jahr, dass musste nach Abpfiff sogar Cordi-Trainer Frank Pieper eingestehen. „Das ist fast ein Déjà-vu für uns. Letzte Saison kamen wir mit 12 Punkten und als Tabellenführer hierher und wollten nachlegen. Genauso wie heute. Leider haben wir das gleiche Ergebnis wie letztes Jahr bekommen“, fasste der Übungsleiter der Jenfelder zusammen. Denn wie im Vorjahr fertigte die TuS Dassendorf den Herausforderer, bei dem seit dieser Saison die Fans über eine App über Aufstellungen und Wechsel mitbestimmen können, deutlich mit 4:0 ab. Bereits nach gerade einmal sechs Minuten startete die Dassendorf-Tormaschine. Nach einem Eckball von Sven Möller, der nach längerer Zeit mal wieder von Beginn an ran durfte, war Mattia Maggio zur Stelle und versenkte den Ball per Drop-Kick früh in den Maschen (6.). „Wir sind mit der ersten Standardsituation sehr gut ins Spiel gekommen. Wir waren engagiert und zielstrebig“, lobte TuS-Trainer Jean-Pierre Richter im Anschluss seine Schützlinge für den guten Start. Und Dassendorf legte noch vor dem Seitenwechsel nach. Diesmal zündete Maggio über rechts den Turbo, lief Cordi-Verteidiger Steven Lindener locker stehen und bediente diesmal Möller, der am ersten Pfosten aus kurzer Distanz nur noch vollstrecken brauchte (36.). Cordi hingegen zeigte sich zwar bemüht in der Partie gegen den Favoriten vom Wendelweg, kam bis auf eine Chance von Lawrence Schön allerdings nicht wirklich gefährlich vor den Kasten des Oberliga-Primus (17.). Doch kurz vor der Pause hatten die Jenfelder dann doch die dicke Chance zum Anschluss. Nachdem Maggio Veli Sulejmani im Strafraum gelegt hatte, zeigte Referee Henry Wagner auf den Punkt. Vincent Boock nahm sich der Sache an, beförderte den Ball aber kläglich in die Arme von TuS-Torwart Christian Gruhne (45.+5). Nach dem Seitenwechsel blieb das Bild dann ähnlich.

Saglam fliegt mit Gelb/Rot runter – „Tor-Streit“ bei Dassendorf

Dasse hatte mehr vom Spiel und legte schnell nach Wiederanpfiff nach, wenn auch zuerst nicht in Form von Toren. Denn: Cordi schwächte sich selbst. Keine zehn Minuten nach dem Seitenwechsel holte sich Onur Saglam die Ampelkarte ab (54.) und erwies seiner Mannschaft damit einen Bärendienst. Zwanzig Minuten vor Ultimo machte Dassendorf dann den Deckel drauf, auch wenn etwas unklar ist, wer den Treffer am Ende erzielte. Eine von Maggio lang gezogene Flanke auf den zweiten Pfosten senkte sich in die Maschen, wobei Martin Harnik reklamierte, noch am Ball gewesen sein zu wollen (71.). Im offiziellen Spielbericht jedenfalls vermerkte Wagner Maggio als Torschützen. Den Schlusspunkt in einem ansonsten deutlichen Spiel setzte dann Dennis Bergmann, der nach Zuspiel von Harnik eiskalt vollstreckte (77.). „Wir wussten aber auch um die Spielstärke von Cordi, das haben sie in der ersten Halbzeit wirklich gut gemacht. Beim 2:0 haben wir einen tollen Angriff gefahren, dann rettet uns Chris. Das hat uns nochmal einen zusätzlichen Schub gegeben. Nach der Gelb-Roten Karte hatten wir mehr Raum und wir haben es sehr gut zu Ende gespielt. Heute dürfen wir uns sehr freuen“, freute sich TuS-Trainer Richter nach Spielende, während sein Trainerkollege Pieper ergänzte: „Eigentlich haben wir gut angefangen und unterm Strich eine gute erste Halbzeit gespielt. Allerdings werden wir durch die erste Ecke kalt erwischt. Mit der letzten Aktion in der ersten Hälfte haben wir die Gelegenheit, zurück ins Spiel zu kommen. Das war der erste Knackpunkt des Spiels.“ Abschließend fügte Pieper zudem an: „In der Pause haben wir die Jungs nochmal aufgebaut und motiviert, aber das war nach der Gelb-Roten Karte direkt nach der Halbzeit Makulatur. Man hat gesehen, dass wir nicht als Favorit hierhergefahren sind, da war schon ein Qualitätsunterschied zu erkennen“, so Pieper, der abschließend zugab: „Ein absolut verdienter Erfolg.“

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 22-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.