Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Regionalliga Nord

Kantersieg: „Henkford“ ballert HSC 6:0 weg

Niklas Heiden

Published

on

Befreiungsschlag vor 222 Zuschauern: Die U23 des FC Sankt Pauli meldet sich im Tabellenkeller der Regionalliga Nord zurück! Gegen den HSC Hannover gewannen die Kiezkickerchen, die sechs Profi-Spieler dabei hatten, mit 6:0. Vor allem Stürmer Henk Veerman und Kevin Lankford drehten auf.

Luca Zander (re.) trifft per Kopf zum 1:0 für die U23 der Kiezkicker in die Maschen. Foto: KBS-Picture

Mit sechs Spielern von den Profis starteten die Kiezkicker in das Heimspiel gegen den HSC Hannover. Im Sturm mischte Henk Veerman nach seinem Kreuzbandriss mit, dahinter verteilten sich Kevin Lankford, Luca Zander, Philipp Ziereis, Ersin Zehir und Jakub Bednarczyk. Die erste Gelegenheit der Partie gehörte dann gleich den Gastgebern. Keine 120 Sekunden waren gespielt, da wurde es zum ersten Mal gefährlich vor dem Kasten des HSC. Jakub Bednarczyk spielte die Pille von der linken Außenbahn in die Mitte und dort verpasste Henk Veerman nur knapp (2.). Dennoch blieben die Boys in Brown das aktivere Team zu Beginn – mit den besseren Chancen. Seuwong Lee brachte einen Eckball von rechts an die Kante zum Fünfmeterraum, wo sich Philipp Ziereis in die Luft schraubte und aus fünf Metern zentraler Position zum Kopfball kam. Doch HSC-Keeper Sascha Algermissen rettete glänzend (7.). In der Folge verflachte das Spiel in Norderstedt allerdings zunehmend, vor allem die Abspielfehler häuften sich auf Seiten der Philipkowski-Equipe. Erst eine Flanke von Bednarczyk brachte dann wieder für Gefahr, aber auch nur, weil Algermissen der Ball durch die Hände flutschte. Doch am zweiten Pfosten kam Henk Veermann nicht mehr an den Ball heran (21.). Doch die Bemühungen der Boys in Brown sollten sich auszahlen. Erst fischte Algermissen noch einen schönen Schlenzer von Kevin Lankfort aus dem rechten oberen Giebel (25.), ehe der Ball nach der anschließenden Ecke aber im Netz zappelte. Seuwong Lee brachte das Leder in den Strafraum, wo Philipp Ziereis die Kugel mit dem Fuß an den Fünfemeterraum weiterleitete. Dort stand Luca Zander goldrichtig und nickte die Pille zum 1:0 ein (27.). Die verdiente Führung zu diesem Zeitpunkt, überzeugend wirkte sie allerdings nicht. Doch noch vor dem Pausentee legten die Hausherren nach. Seuwong Lee spielte das Leder perfekt in die Spitze, wo Christian Viet sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzte und die Pille zu Henk Veerman weiterleitete. Dieser tauchte aus spitzem Winkel vor dem Tor auf, vollstreckte sicher (44.).

Kevin Lankford hatte mit einem Doppelpack großen Anteil an dem Ergebnis. Foto: KBS-Picture

Nach dem Seitenwechsel drehten die Kiezkicker dann richtig auf, Hannover kam oftmals überhaupt nicht hinterher. Christian Viet zog aus 20 Metern zentraler Position einfach mal flach ab und donnerte die Murmel gegen den linken Innenpfosten. Von dort sprang das Leder über die Linie und fast noch gegen den anderen Pfosten (51.). Die Entscheidung in Garstedt und in der Folge spielten sich die Braun-Weißen wie in einen Rausch. Henk Veermann und Kevin Lankford spielten einen Doppelpass und am Ende war es Lankford, der die Pille ins Netz haute (55.). Eben jeder Lankford schien nach seinem Treffer Blut geleckt zu haben und legte höchstpersönlich noch einmal nach. Luca Zander schickte nach einem Konter Christian Viet auf die Reise, der alleine auf die Reise ging und dann den mitgelaufenen Kevin Lankford bediente. Am zweiten Pfosten vollstreckt er zum 5:0 für die Hausherren (64.). Richtig bitter wurde es dann kurz vor Schluss für die Gäste. Denn nach Flanke von dem stark auftrumpfenden Bednarczyk nickte der kurz zuvor eingewechselte Robin Meißner per Kopf zum 6:0 ein und machte damit das halbe Dutzend perfekt (78.). „Es fühlt sich gut an, wieder ein Spiel über 90 Minuten zu spielen. Ich mache jede Woche Fortschritte“, freute sich Stürmer Henk Veerman nach dem Abpfiff und fügte an: „In der nächsten Woche soll ich dann 90 Minuten spielen. Ich freue mich, wieder zurück zu kommen.“ Luca Zander bilanzierte: „So haben wir uns das Spiel vorgestellt. Wir haben das Spiel komplett angenommen und haben uns in di Zweikämpfe reingeworfen. Das hat auf dem Platz super harmoniert.“ Trainer Joachim Philipkowski gab zu Protokoll: „Ich freue mich über die Entstehung der Tore. Es war unser erstes Tor nach einer Ecke. Ich freue mich für die Jungs. Man hat gemerkt, dass wir durch die Hilfe von oben, eine Erfahrung und Ruhe am Ball gehabt haben. Am Ende haben wir unsere Qualität ausgespielt. Der hohe Sieg ist für das Torverhältnis wichtig.“

Foto: KBS-Picture

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 20-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.