Connect with us

Regionalliga Nord

Kein Antrag: Heide will Training nicht aufnehmen

Published

on

Symbolbild: KBS-Picture

In Hamburg haben Altona 93 und Teutonia 05 das Training wieder aufgenommen. Andere Klubs haben zudem entsprechende Anträge bei den Gesundheitsämtern eingereicht, um wieder auf den Platz zurückkehren zu können. Der Heider SV hat sich gegen einen solchen Antrag entschieden.

Der Heider SV hat sich gegen einen Antrag für eine Sondergenehmigung zum Training entschieden. Das teilte der Regionlligist über seine „facebook„-Seite mit. Die Heider nehmen in dem Schreiben Bezug auf den Stufenplan der schleswig-holsteinischen Landesregierung. „Wir werden uns als Liga GmbH/Verein der jeweils gültigen Corona-Verordnung im Bundesland Schleswig-Holstein unterordnen. Der von der Landesregierung vorgestellte Ausstiegsplan ist bindend und macht in unseren Augen Sinn. Durch die angestrebten Maßnahmen soll die Gesundheit bestmöglich geschützt werden“, schreibt der Klub. Zudem heißt es weiter: „Es ist unserer Meinung auch an der Zeit zu akzeptieren, dass die Regionalliga Nord dem Amateurbereich zugeordnet ist. Wir sehen es zudem auch nicht als vermittelbar an, falls der Weg jetzt generell in Betracht gezogen werden sollte, dass unsere Spieler über Nacht Berufsfußballer werden – wie im Landesverband Hamburg geschehen, um in ein Schlupfloch zu passen und trainieren zu können.“ In Hamburg hatte das Landessportamt in der vergangenen Woche Teutonia 05 und Altona 93 neben den Profi-Klubs als Berufssportler eingestuft, was den Staffel-Konkurrenten der Heider nun erlaubt, wieder das Training aufzunehmen. „Unsere Spieler üben in der Regel einen Beruf aus, der nicht Fußball heißt und ihre Arbeitgeber werden sicherlich nicht begeistert sein, wenn wir ihre Angestellten zusätzlichen Gefahren aussetzen“, begründet der Tabellenvorletzte der Nord-Staffel seine aktuelle Entscheidung.

NFV nicht erfreut über Trainings-Entscheidung des Heider SV

Beim Norddeutschen Fußball-Verband hingegen stößt die Entscheidung der Heider nach AFH-Informationen auf großes Unverständnis. Auswirkungen auf den Spielbetrieb, sollte dieser durch die Politik wieder genehmigt werden, soll die Entscheidungen nach unseren Informationen aber nicht haben. In diesem Falle müsste Heide am Spielbetrieb normal teilnehmen. Zudem soll auf einer Videokonferenz in den vergangenen Wochen bereits mehrfach vom NFV deutlich gemacht worden sein, dass es eine Entscheidung wie im vergangenen Jahr nicht noch einmal geben wird. Damals hatte sich der Verband für einen Abbruch der Regionalliga Nord und eine Aufstockung der Staffel entschieden. Absteiger gab es deshalb nicht. Nach AFH-Informationen soll es in dieser Saison aber sichere Absteiger geben.  Im Idealfall, so hofft es der Norddeutsche Fußball-Verband (NFV), auf einem sportlichen Weg.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 22-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.