Dienstag, 16. Oktober 2018
Top-Thema
Home » Oberliga Hamburg » Luft bei T05 raus? – Titze: „Auf keinen Fall!“

Luft bei T05 raus? – Titze: „Auf keinen Fall!“

Die Aufstiegsrunde in trockenen Tüchern und die Luft bei Teutonia 05 ist raus? Mitnichten! Mit 4:2 besiegten die Titze-Schüler am Sonntag Concordia. Nach einem kuriosen Rückstand drehte T05 auf – Aytac Erman netzte gleich dreifach. Cordi haderte hingegen nach Abpfiff mit den Gegentoren.

Die Partie an der Kreuzkirche begann mit einem Paukenschlag: Keine 120 Sekunden waren gespielt, als T05-Keeper Semir Svraka die Kugel eigentlich bereits in der Hand hatte und die Pille dann doch noch wieder aus den Fingern flutschen ließ. Abou-Khalil bedankte sich und hämmerte die Kugel freistehend in die Maschen. Pikant: Svraka hatte vor Spielbeginn Cordi-Keeper Frederic Böse den Handschlag verweigert und ihn ausgelassen. Der große Schock für den Aufstiegsaspiranten? Mitnichten! Marcel Fischer brachte die Kugel in den Sechzehner zu Aytac Erman, der den Ball noch einmal annahm und dann mit links in den Maschen versenkte (19.). T05 drehte nun auf und kam nur fünf Minuten später zur Führung. Ausgerechnet Georgios Cholevas, der Cordi-Präsident Matthias Seidel in der Halbzeit ebenfalls den Handschlag verweigerte, traf per Kopf gegen seinen Ex-Klub (24.). Und nach einer guten halben Stunde war die Begegnung dann nahezu schon entschieden. Jeton Arifi schlug einen Freistoß schön in die Box, wo erneut Aytac Erman goldrichtig stand und zum 3:1 für die Hausherren traf (33.). Und die Gäste hatten sogar Glück, dass es mit 3:1 in die Kabine ging. Erst zielte Nick Gutmann aus guter Position zu genau und hämmerte die Pille nur an das Lattenkreuz (37.), ehe Georgios Cholevas aus kurzer Distanz freistehend fahrlässig vergab (41.). Nach dem Seitenwechsel änderte sich dann aber das Bild an der Kreuze.

Aber zuerst schwächten sich die Gäste aus Jenfeld selbst: Martin Werner stoppte Stefan Winkel regelwidrig und sah dafür von Referee Thore Holst die Ampelkarte (66.). Kurz darauf gelang den Gästen der Anschlusstreffer. Abou-Khalil versenkte einen Strafstoß eiskalt im linken unteren Eck, zuvor hatte Daniel Suntic Kevin Zschimmer im Sechzehner völlig unnötig zu Fall gebracht (73.). Doch Cordi beendete die Partie mit nur neun Mann. Auch Kevin Zschimmer musste nur wenig später früher unter die Dusche, sah wegen Meckern gleich doppelt Gelb in einer Szene (75.). Aytac Erman machte dann kurz vor Schluss alles klar, vollendete einen Gutmann-Schuss zum 4:2-Endstand (80.). Aber: Cordi ließ in den Schlussminuten gleich mehrfach dicke Chancen liegen, hätte sogar das Spiel noch drehen können. Cordi-Coach Florian Gossow ärgerte sich im Anschluss aber mehr über die Gegentore. „Wir kriegen, wie in der ganzen Saison schon, billigste Gegentore. Unsere Defensive ist zeitweise nicht wach genug für die Oberliga. Ansonsten bin ich mit der Leistung der Mannschaft aber zufrieden. Schade, dass man dafür nicht belohnt wird.“ Die schlechte Anfangsphase wollte T05-Trainer Sören Titze nicht mit Ausreden gelten lassen. „Für jeden Spieler, der sagt das die Luft raus ist, bei dem ist irgendwas falsch. Jeder will hier kommende Woche gegen Dassendorf im Pokal auflaufen“, so Titze, der abschließend fügte: „Dann kann ich nicht verstehen, dass jemand meint, dass er mal bisschen weniger macht. Diese Ausrede lasse ich einfach nicht gelten.“

Foto: KBS-Picture

My location
Routenplanung starten

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden
Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 19-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.