Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Oddset-Pokal

Pokal-Wahnsinn: Condor schlägt Vicky mit 4:3

Niklas Heiden

Published

on

Pokal-Wahnsinn: In einem spektakulären Pokalfight schlägt der SC Condor den ehemaligen Regionalligisten Victoria mit 4:3. Eine unglaubliche Partie!

„Ich bin stolz auf meine Mannschaft“, so SCC-Coach Christian Woike nach dem Abpfiff. Das konnte der 36-jährige auch sein. Denn trotz eines Rückstandes in der Verlängerung machte sein Team den Einzug ins Pokal-Halbfinale perfekt. In den ersten Minuten der Partie agierten beide Teams sehr gut. Vicky, mit viel Ballbesitz, wusste allerdings nicht wirklich viel damit anzufangen. Condor erwischte die „Blau-Weißen“ nach elf Minuten kalt: Ein diagonaler Pass von Krohn – Grubba läuft aus seinem Kasten – Carlos Flores spielt den Ball am Vicky-Schlussmann vorbei und ins Netz. Und auch vor der Pause hätte Condor die Führung erhöhen können. Laban setzte einen Ball nur knapp am Pfosten vorbei (37.).

Vicky startete gut aus der Kabine. Vincent Boock mit einem schönen solo und dem Abschluss – Sascha Kleinschmidt bekommt die Fingerspitzen noch an den Ball. Für Condor gab es nun mehr Spielanteile. Laban setzte sich auf der Außenbahn gegen zwei „Blau-Weiße“ durch und fand im Zentrum Kevin Mellmann der die Führung der „Raubvögel“ ausbaute (62.). Lange hielte der zwei Tore Vorsprung der Gastgeber nicht. Nur zwei Minuten später verkürzte Benjamin Bambur mit seinem Schuss aus spitzem Winkel ins linke untere Eck zum 2:1. Condor verpasste es in der Folge die Entscheidung herbeizuführen. Nachspielzeit: Cetinkaya mit dem Freistoß in den Condor-Strafraum – Marius Ebbers setzt den Kopfball ans Aluminium – der aufgerückte SCV-Keeper Tobias Grubba steht goldrichtig und köpft den Ball über die Linie. Unfassbar!

Vicky versuchte nun den Schwung mit in die Verlängerung zu nehmen – Kevin Rosin stoppe einen „Blau-Weißen“ vorzeitig. Der bereits mit Gelb verwarnte Rinik Carolus kam nach einem leichten Kontakt im SCC-Strafraum zum Erliegen. Rosin zeigte Carolus die Ampelkarte – wegen einer vermeintlichen Schwalbe. Lutz Göttling wurde anschließend ebenfalls hinter die Absperrung gebeten – zuvor zeigte der 44-jährige seinen Unmut bezüglich dieser Entscheidung. Vicky drehte die Partie: Ebbers auf Thiessen der in der Mitte nur noch zur Führung einschieben brauchte (101.). Der SCC gab sich allerdings nicht geschlagen. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte der Verlängerung gelang den Farmsenern, in Person von Kamalow, der 3:3 Ausgleich (105.).

Kurz nach Wiederanpfiff die nächste Fehlentscheidung des Unparteiischen: Dennis Thiessen ging im Laufduell mit Daudert zu Boden – Rosin zeigte auf den weißen Kreidepunkt. Den fälligen Strafstoß, welcher von Göhkan Iscan ausgeführt wurde, parierte Kleinschmidt sicher – der Nachschuss ging in die Wolken. Auf der Gegenseite die Entscheidung. Nach einer Flanke von Kevin Mellmann köpfte Kristoffer Laban den Ball ans Gebälk. Kamalow reagierte am schnellsten und drückte den Ball zum 4:3 über die Linie (113.). Der Frust bei den Hoheluftlern saß nun tief. Troben Wacker mit einer unschönen Aktion gegen Laban. Zurecht zeigte Referee Rosin hier den roten Karton für den 22-jährigen.

Condor nun mit mehreren Chancen alles klar zu machen – diese wurden allerdings leichtfertig vergeben, weshalb die rund 600 Zuschauer bis zum Abpfiff zittern mussten. Anschließend gab es kein Halten mehr. „Es war ein hervorragendes Pokalspiel. Der Gegner hat heute einfach gut gestanden. Für uns hat es heute einfach nicht sein sollen“, so Lutz Göttling abschließend.

Kristoffer Laban mit dem Pass in die Spitze. Foto: Lars Mundt
Sergej Schulz mit der Ballannahme in der Luft. Foto: Lars Mundt
Alexandros Tanidis im Zweikampf mit Alexander Krohn. Foto: Lars Mundt
Göhkan Iscan spitzelt den Ball vor Kamalows Füßen noch weg. Foto: Lars Mundt
Tobias Grubba mit dem 2:2 Ausgleich in der Nachspielzeit. Foto: Lars Mundt
Lutz Göttling und Rinik Carolus (Gelb/Rot) mussten hinter die Absperrung. Foto: Lars Mundt
Dennis Thiessen trifft zum zwischenzeitlichen 3.2 für den SC Victoria. Foto: Lars Mundt
Großer Jubel nach dem parierten Strafstoß von Göhan Iscan. Foto: Lars Mundt
Kamalow mit dem entscheidenen 4:3 für den SC Condor. Foto: Lars Mundt
Nach einem rüden Foul von Wacker, an Laban, sah er Rot. Foto: Lars Mundt
Kristoffer Laban mit der Chance alles klar zu machen - vorbei. Foto: Lars Mundt
Der Abpfiff: Moritz Mandel reißt die Arme hoch. Foto: Lars Mundt
Der Halbfinaleinzug ist für den SC Condor perfekt. Foto: Lars Mundt
Die Gespann, unter Leitung von Kevin Rosin, lag heute gleich mehrfach daneben. Foto: Lars Mundt
Wacker und Rabenhorst nach dem Ende der Partie auf dem Rasen. Foto: Lars Mundt

Foto: Lars Mundt

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 21-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.