Connect with us

Regionalliga Nord

Rückkehr auf den Platz: Norderstedt darf wieder trainieren

Niklas Heiden

Published

on

Foto: KBS-Picture

Große Freunde an der Ochsenzoller Straße! Der FC Eintracht Norderstedt wird Mittwochabend wieder auf dem Trainingsplatz zurückkehren. Eine offizielle Erlaubnis des Gesundheitsamtes Bad Segeberg liegt dem Regionalligisten vor. Die Erleichterung war den EN-Offiziellen anzumerken.

Auf diesen Bescheid hat der FC Eintracht Norderstedt seit Wochen gewartet! Ab Montagabend, 18 Uhr, darf der Regionalligist nach AFH-Informationen wieder das Training in voller Mannschaftsstärke aufnehmen. Einen entsprechenden Antrag der Norderstedter genehmigte das Gesundheitsamt Bad Segeberg am Montag offiziell. „Wir werden ab Mittwoch loslegen“, bestätigte Norderstedt-Präsident Reenald Koch die frohe Kunde für die Eintracht auf AFH-Anfrage. Am heutigen Montag wolle die Martens-Elf noch ein letztes Cyber-Training abhalten, ehe es dann ab Mittwoch zurück auf den Platz geht. Dass das generell als streng bekannte Gesundheitsamt Bad Segeberg den Antrag der Norderstedter genehmigte, liegt an dem Konzept, welches der Regionalliga-Klub einreichte. „Wir haben das DFL-Konzept als Grundlage genommen und das auf die örtlichen Befindlichkeiten abgestimmt“, erklärte Koch, der sogar einmal nachbessern musste. „Es gab zwei, drei Nachfragen und die mussten wir klären“, bestätigte der EN-Präsident und fügte an: „Die Jungs sind heiß und wollen unbedingt wieder trainieren.“

Diese Auflagen muss Norderstedt für die Genehmigung erfüllen

Damit genau das wieder passieren kann, unterwirft sich die Eintracht sogar regelmäßigen Testungen. „Zwei Mal wird die Woche mit Antigenschnelltests getestet“, bestätigt Koch. Zudem muss der Klub alle Spieler aufteilen. „Wir verteilen die Mannschaft auf vier Kabinen á sechs Spieler und dann legen wir ganz normal wieder mit Training los“, so der 61-Jährige, dessen Spieler mit dem Ablauf einer solchen Testung bereits vertraut sind. „Unsere Jungs kennen durch den DFB-Pokal bereits auf Abläufe. Ich gehe davon aus, dass wir da einen reibungslosen Ablauf haben werden“, meint Koch. Einer, der sich besonders über die Nachricht vom Gesundheitsamt freute, ist EN-Trainer Jens Martens. AFH erreichte den Fußball-Lehrer am Telefon. „Die Jungs haben uns auch schon gefragt, ob sie nun Leichtathleten werden soll. Nach so langer Zeit wollen die Jungs endlich wieder gegen den Ball treten“, freute sich Martens, der nun aber ganz behutsam seine Spieler wieder an das runde Leder heranführen möchte. „Wir müssen das jetzt unbedingt dosieren. Wir werden in dieser Woche deshalb nur drei Mal trainieren und ab der nächsten Woche werden wir dann steigern. Der Schwerpunkt liegt endlich wieder auf dem Ball“, war Martens die Erleichterung anzumerken. „Ich habe eigentlich nicht daran gezweifelt, dass wir wieder auf den Platz zurückkommen. Ich habe schon damals die Chancengleichheit innerhalb der Regionalliga gefordert. Ich freue mich sehr, dass wir wieder auf dem Platz stehen dürfen.“ Das geht seinen Spielern sicher auch so.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 22-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.