Connect with us

Oberliga Hamburg

Schock für Dasse! Thomas fehlt monatelang

Published

on

Unglücklicher hätte die Saison für Finn Thomas gar nicht beginnen können. Zum Auftakt gegen den Wedeler TSV verletzte sich der Dassendorfer Flügel-Mann beim Stand von 4:0, wollte zunächst trotzdem noch weiterspielen. Die heutige Schock-Diagnose: Kreuzband- und Innenbandriss. 

Am Rande des Pokalspiels beim SC Wentorf wurde bekannt, dass sich Finn Thomas beim Saisonauftakt gegen Wedel schwere Verletzungen zugezogen hat. In der 72. Minute kam der Flügel-Allrounder nach einem Zweikampf zu Fall, wollte nach einer Behandlung dennoch weiterspielen. Dassendorf-Trainer Ostermann ging kein Risiko ein, nahm den 31-Jährigen vom Feld. Wie heute rauskam aber keine bloße Vorsichtsmaßnahme. Nach einer MRT-Untersuchung stand die Diagnose fest: „Es wurde festgestellt, dass das Kreuzband und das Innenband gerissen ist. Eigentlich ist das schon tragisch. Das tut uns allen echt Leid. Sieben, acht Monate wird er wohl weg sein. Wir wünschen Ihm alles Gute“, ließ Co-Trainer Mirko Petersen wissen. Schöne Geste von den Dassendorfer Spielern: Nach Treffer von Marcel von Walsleben-Schied jubelten die Akteure mit dem Trikot des Verletzten. Was beim Schiedsrichter-Gespann aber nicht gut ankam und für eine kleine Angelegenheit an der Seitenlinie sorgte. Irritiert klärte Petersen auf: „Ob man das anmelden muss, weiß ich nicht genau. Aber scheinbar mochte der Linienrichter das nicht. Ich fand, das war eine tolle Geste, an der man sieht, dass die Mannschaft untereinander überragend ist.“ Auch wir wünschen Finn  Thomas eine gute Genesung und eine schnelle Rückkehr auf den Platz.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Foto (Archivbild): KBS-Picture

Redakteur: Johannes studiert in Hamburg Sportjournalismus. Seit Frühjahr 2018 ist er bei Amateur Fussball Hamburg an Bord. Nebenbei schreibt er in Schleswig-Holstein und begleitet dort den SV Eichede und seinen Klub, den TSV Trittau.