Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Oberliga Hamburg

T05 bestätigt: Kohfahl nicht mehr Berater

Niklas Heiden

Published

on

Foto: KBS-Picture

Stefan Kohfahl ist ab sofort nicht mehr sportlicher Berater beim Aufstiegsaspiranten Teutonia 05! Nach nur knapp einem Jahr ist das Engagement des 51-Jährigen  schon wieder beendet. Auf AFH-Nachfrage äußerte sich der zweite Vorsitzende Liborio Mazzagatti exklusiv zur Trennung.

Nach ziemlich genau einem Jahr ist sein Engagement bei Teutonia 05 schon wieder beendet! Nach AFH-Informationen ist Stefan Kohfahl nicht mehr sportlicher Berater an der Kreuzkirche. Auf Nachfrage bei dem zweite Vorsitzenden, Liborio Mazzagatti, bestätigt uns dieser exklusiv die Trennung. „Stefan hat hier ein Jahr gute Arbeit geleistet, die Resultate geben ihm Recht. Auch die Kader-Zusammenstellung war ein Schritt nach vorne. Das zeigt auch seine Qualitäten“, erklärt Mazzagatti und fügt an: „Wir haben uns über die Winterpause mal Gedanken gemacht und zusammengesetzt. Dieses Jahr wollen und müssen wir aufsteigen. Wir setzen uns da selbst auch unter Druck. Deswegen wollten wir einen neuen Impuls setzen und wollten noch näher an der Mannschaft heran.“ Kohfahl agierte seit vergangenem Winter als sportlicher Berater und holte zeitweise den Neffen von dem damaligen Barcelona-Trainer Valverde in die höchste Hamburger Spielklasse. Einen Grund für die Trennung wollte Mazzagatti allerdings nicht nennen. „Es gibt immer Meinungsdifferenzen, wo der eine so denkt und der andere so denkt. Aber wir haben immer unsere Arbeit gemacht. Es ist also alles normal bei uns. Das Wichtige ist, dass wir als Verein zusammenstehen und auch Entscheidungen treffen, die auch manchmal schmerzlich sind.“ Wer die nun vakante Berater-Position in Zukunft neu besetzen soll, soll intern noch besprochen werden.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 20-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.