Montag, 23. September 2019
Top-Thema
Home » Oberliga Hamburg » T05-Erman knipst Sasel das Licht aus
Anzeige

T05-Erman knipst Sasel das Licht aus

Neuer Dassendorf-Verfolger: Teutonia 05 setzte sich am Sonntagvormittag mit 3:1 gegen den TSV Sasel durch. Aytac Erman machte dabei den Unterschied aus und brachte seine Mannen mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße. Sasel-Coach Danny Zankl nahm die Niederlage auf seine Kappe.

Vincent Boock (li.) feiert mit seinen Teamkollegen den ersten Treffer des Tages. Foto: KBS-Picture
Vincent Boock (li.) feiert mit seinen Teamkollegen den ersten Treffer des Tages. Foto: KBS-Picture

„Ich nehme die Niederlage heute auf meine Kappe“, stellte Sasel-Coach Danny Zankl nach dem Spiel eindeutig klar und fügte an: „Wir waren heute nicht gut vorbereitet, unser Plan war so nicht umzusetzen“, so der 29-Jährige. Denn die Gäste vom Saseler Parkweg ließen gerade in der ersten Halbzeit viel zu viele Chancen der Teutonen zu, machten sich so selbst das Leben schwer. Es waren keine 120 Sekunden gespielt, als Maximilian Richter mit dem Fuß gegen Veli Sulejmani retten musste (2.). Stefan Winkel zog von der Sechzehnerkante ab, Richter sicherte den Ball erst im Nachfassen (5.). Gerade im Mittelfeld verloren die Zankl-Schützlinge immer wieder die Kugel. Aytac Erman feuerte nach einem Winkel-Freistoß einen Kopfball auf den TSV-Kasten ab, Richter entschärfte den Ball mit einem großartigen Refelx (15.). Kurz darauf war der Bann gebrochen: Wieder schlug Winkel einen Eckball in den Sechzehner, diesmal auf den ersten Pfosten. Dort lenkte Vincent Boock die Kugel mit der Hacke ins kurze Eck (16.). Doch die Gäste hatten prompt eine Antwort parat. Nico Zankl führte einen Freistoß an der Mittellinie schnell aus und bediente so Timo Adomat, der die Überraschung der T05-Abwehr nutzte und zum Ausgleich traf (18.). In der Folge ließen die Gastgeber weitere Chancen liegen: Stefan Winkel bediente Boock mit einem Zucker-pass, doch der 24-Jährige traf nur den Pfosten (32.). Die beste Chance der Zankl-Equipe vergab Daniel Lichy, der in Mirko Oest seinen Meister fand (39.). Kurz vor der Pause schlugen die Titze-Schützlinge dann eiskalt zu. Den ersten Schuss konnte Sasel-Neuzugang Eden Tanovic noch auf der Linie klären, beim Abpraller stand Aytac Erman goldrichtig und traf zur 2:1-Führung und dem Pausenstand der Hausherren.

Felix Dieterich (re.) ließ nach der Pause zwei Möglichkeiten zum Sieg liegen. Foto: KBS-Picture

Auch nach der Pause ließ die Chancen-Flut der 05er kaum nach: Zuerst traf Vincent Boock aus 25 Metern nur den rechten Pfosten, im gleichen Atemzug nagelte Veli Sulejmani die Kugel nur gegen das Aluminium (54.). Nach etwas mehr als einer Stunde schnürte Aytac Erman dann seinen Doppelpack. Georgios Cholevas flankte die Kugel perfekt in die Box zu Erman, der im Fünfmeter-raum nur noch den Fuß hinhalten musste (65.). Felix Dieterich ließ in der Folge die dicke Chance zur endgültigen Entscheidung liegen (72., 84.), machte es so noch einmal spannend. Erste köpfte der eingewechselte Adem Aydin die Kugel nur knapp am Pfosten vorbei (73.), Kourkis versagten im eins gegen eins mit Oest die Nerven (80.). Am Ende blieb es bei den verdienten drei Punkten für die Teutonen, die mit dem Sieg wieder ganz oben anklopfen. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Ich habe es schon in der Trainingswoche gemerkt, dass eigentlich kaum etwas schief gehen kann“, freute sich Sören Titze nach dem Spiel und fügte an: „Leider pennen wir bei dem Ausgleich, das war der einzige Wehmutstropfen. Die Zuschauer haben gesehen, dass unsere Mannschaft gefightet hat“, so Titze, der dennoch die Chancenverwertung kritisiert: „Daran müssen wir dringend arbeiten.“ Sasel-Zepterschwinger Danny Zankl bilanzierte: „Wir kommen nach dem Rückstand sehr zügig zum Ausgleich, müssen in der Folge sogar das 2:1 machen. Uns hat in der Situation das Glück gefehlt. Am Ende fehlte uns die Durchschlagskraft und die Ruhe am Ball, um noch den Ausgleich zu packen“, so Zankl, der ergänzte: Nach dem 3:1 war die Luft dann komplett raus. Wir hatten sogar noch die Chance, es noch einmal spannend zu machen. Aber auch dort fehlte der letzte Tick im Abschluss.“

Foto: KBS-Picture

My location
Routenplanung starten

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden
Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 20-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.