Connect with us

Regionalliga Nord

Transfer fix! Regio-Klub Altona 93 schnappt sich Dren Feka

Published

on

Dren Feka
Archivbild: IMAGO / Geisser

Nach dem ersten Punktgewinn der Saison gegen den FC Eintracht Norderstedt machte Altona 93 noch ein großes Geheimnis daraus, welcher dicker Fisch den Griegstraßlern zum Ende der Transferphase ins Netz gegangen ist. Nun ist der Deal mit Feka offiziell in trockenen Tüchern.

„Es geht um einen Spieler, der ein super Talent war und eine guter Zukunft hatte. Dann kam ganz viel Pech dazu und er will nun bei uns wieder angreifen. Er hat schon einiges erlebt, aber auch nicht so wie er es immer gedacht hat. Manchmal ist es auch ein Paket, warum es ein Talent nicht geschafft hat“, hatte AFC-Trainer Andreas Bergmann nach dem Spiel in Norderstedt noch ein großes Geheimnis um Altonas Last-Minute-Transfer gemacht. Auf dem sozialen Netzwerk „facebook“, hat der Regionalligist nun inzwischen den Namen des geholten Spielers auch offiziell bestätigt. Wie von AFH schon vermutet schließt sich das ehemalige HSV-Talent Dren Feka den Griegstraßlern an. „Ich bedanke mich bei allen für die Bemühungen und den tollen Empfang. Ich hoffe dem Team helfen zu können und freue mich darauf, endlich wieder Fussball spielen zu können“, wird Feka in der Mitteilung vom Verein zitiert. Zudem fügte Trainer Bergmann an: „Am letzten Tag der Transferperiode haben wir mit Dren einen dynamischen und aggressiven Linksfuß verpflichtet, der schon einiges erlebt hat und uns mit seiner Erfahrung gut tun wird. Wir freuen uns sehr, dass es geklappt hat.“ Der 24-Jährige wurde in der Jugend der Rothosen ausgebildet und wechselte im Sommer 2017 zum FC Luzern in die Schweiz. Anschließend ging es über die Station SV Drochtersen/Assel zum VfB Lübeck, wo Feka im vergangenen Jahr aber keine Minute in der 3. Liga auf dem Platz stand. Dann wechselte der ehemalige U19-Nationalspieler von Deutschland und U21-Nationalspieler des Kosovo eigentlich erst kürzlich zu Rot-Weiß Koblenz, löste seinen Vertrag dort nach etwas mehr als einer Woche aber wieder auf. Die neue Heimat ist nun die AJK.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 22-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.