Mittwoch, 19. September 2018
Top-Thema
Home » Oberliga Hamburg » „Einladungen verteilt“: T05 nimmt Sasel-Geschenke an

„Einladungen verteilt“: T05 nimmt Sasel-Geschenke an

4:0 vor rund 250 Fans: Teutonia 05 fertigte am Sonntagmorgen Spitzenreiter TSV Sasel mit 4:0 ab. Aytac Erman und Andre Müller trugen sich dabei doppelt in die T05-Torschützenliste ein. Dabei schenkten die Saseler den Kreuzkirchlern, zum Ärger von Trainer Danny Zankl, gleich zwei Treffer.

Dier bejubeln die T05-Kicker das zwischenzeitliche 2:0 durch Andre Müller (re.). Foto: KBS-Picture

Der Spitzenreiter startete besser in die Partie und kam nach einer knappen Viertelstunde auch gleich zur ersten guten Gelegenheit. Daniel Lichy bekam das Leder an der Sechzehnerkante, drehte sich und taucht plötzlich alle frei vor Semir Svraka auf. Doch der T05-Keeper konnte den Abschluss noch zur Ecke lenken (14.). Keine 180 Sekunden später luden die Gäste dann die Titze-Elf zur Führung ein. TSV-Keeper Lasse Erichsen misslang ein Abschlag, der im Fuß von Davidson Eden landete. Dieser zog aus der Distanz sofort ab und Erichsen konnte nur nach vorne klatschen lassen. Den Abpraller vollstreckte Aytac Erman eiskalt zum 1:0 für die Gastgeber (17.). In der Folge verlor Sasel mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel und die Teutonen legten nach – wieder mit freundlicher Unterstützung der Gäste. Furkan Aydin schickte Andre Müller auf die Reise, der auf dem Flügel durch war und aus spitzem Winkel abschloss. Sein Schuss klatscht vom Innenpfosten über die Linie, Erichsen sah dabei erneut nicht gut aus (34.). Nach dem Seitenwechsel warfen die Zankl-Schüler dann noch einmal alles nach vorne und wurden eiskalt ausgekontert. Davidson Eden luchste an der Mittellinie Tolga Celikten das Leder ab und bediente Aydin, der wiederum Andre Müller auf die Reise schickte. Sein Abschluss landet im langen Eck (74.). Aber: Die Titze-Kicker hatten noch nicht genug. Von der Grundlinie bediente Andre Müller Aytac Erman, der aus dem Rückraum auf 4:0 für die Gastgeber erhöhte (80.). Mehr passierte in der Schlussphase bis zum Abpfiff durch Referee Janik Möller nicht mehr.

Eins der vielen Luftduelle: Andre Müller (li.) ist vor Benjamin Najdem (re.) am Ball. Foto: KBS-Picture

„Wir haben es eingeleitet uns zu schlagen. Wir haben ganz klar den besseren Fußball gespielt, Teutonia hatte Respekt vor uns. Dann haben wir sie mit zwei individuellen Fehlern eingeladen, die Tore zu machen“, ärgerte sich Sasel-Trainer Danny Zankl nach dem Abpfiff und fügte an: „Wir haben es verpasst die richtigen Akzente zu setzten, haben den Gegner mit einem komfortablen Ergebnis in die Pause geschickt. Wir waren anscheinend heute für das Spiel nicht bereit“, fügte Zankl an. Niederlagen gehören aber auch zum Lernprozess für den 30-Jährigen. Zankl: „Die Niederlage tut heute richtig weh. Wir müssen nun daraus lernen und einige Spieler müssen sich reflektieren. Jeder einzelne Spieler kann noch besser werden in der Saison. Wir haben individuelle Fehler gemacht. Ansonsten wäre das heute noch eine ganz enge Kiste geworden“, erklärte Zankl weiter. T05-Trainer Sören Titze bilanzierte: „Für uns war es der Weckruf in der 10. Minute, als Semir den Ball hält. Und danach muss ich meinem Team ein Kompliment aussprechen. Wir waren dann gierig und hatten Lust, jeder ist für den anderen mitgelaufen“, so Titze, der ergänzte: „Es ist dann natürlich schön, dass wir unsere Chancen heute genutzt haben. Aber das wir über das ganze Spiel hinweg so viele Chancen bekommen würden, hätte ich nicht gedacht.“ Titze fügte absch-ließend an: „Über 90 Minuten betrachtet, haben wir unsere Torchancen genutzt. Wir wollten bewusst nicht vorne anlaufen. Wenn man wenig Chancen zulässt und vier Tore macht, gewinnt man zurecht.“

Foto: KBS-Picture

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden
Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 19-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.