Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Oberliga Hamburg

Reibe verletzt sich bei HR-Cup

Niklas Heiden

Published

on

Platz drei mit fadem Beigeschmack: Beim Jan Automobile Pokal des SV Halstenbek-Rellingen erreichte der VfL Pinneberg den dritten Rang – Coach Thorben Reibe, der als spielender Trainer mit von der Partie war, verletzte sich allerdings und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Wurde vom Rettungsdienst mit der Trage aus der Halle geholt: VfL-Coach Reibe. Foto: KBS-Picture

Wurde vom Rettungsdienst mit der Trage aus der Halle geholt: VfL-Coach Reibe. Foto: KBS-Picture

Es lief die letzte Partie in der Vorrunde – der VfL Pinneberg und Landesligist Teutonia 05 standen sich gegenüber. Mit dabei als Spieler auf dem Feld: Pinneberg-Trainer Thorben Reibe. Nach einem Foulspiel bleibt der 34-Jährige liegen und musste behandelt werden. Nach einer kurzen Behandlungspause war klar, dass es für den VfL-Coach nicht weiterging. Mit einem Krankenwagen wurde Reibe dann ins nächstliegende Krankenhaus transportiert. Diagnose: Nierenquetschung und Rippenprellung, wie auch HR-Präsident Hans-Jürgen Stammer in der Halle vermeldete. „Man hätte nicht unbedingt in diesen Zweikampf gehen müssen, vor allen Dingen nicht bei meiner Erfahrung. Aber auch ich wollte natürlich 100 Prozent geben. Aber ich unterstelle da niemandem eine Absicht“, erklärt uns Reibe, der demnächst auch seinen Vertrag an der Fahltsweide verlängern dürfte, jetzt aber noch im Krankenhaus liegt. „Ich habe zuerst ganz schlecht Luft bekommen und auch wenn ich mich jetzt bewege, habe ich schmerzen“, fügt der 34-Jährige an, für den dieser Unfall sein endgültiges Karriereende als Spieler ist: „Ich hatte ja überlegt, noch einmal wieder auf dem Feld einzusteigen. Diese Überlegungen haben sich damit für mich komplett zerschlagen“, so Reibe. Wer das Training in der kommenden Woche leiten soll, ist auch schon klar: „Das wird unser Co-Trainer Mario machen, vielleicht in Verbindung mit Tim Vollmer, der ja auch noch verletzt ist“, erklärt uns der 34-Jährige, der sich ehrgeizige Ziele setzt: „Vielleicht kann ich schon übernächste Woche das Training leiten.“ Vorerst muss der VfL-Zepterschwinger allerdings noch im Krankenhaus verweilen. „Die Ärzte wollen nur noch sicher gehen, dass es kein Nierenriss ist. Deshalb muss ich noch hierbleiben“, so Reibe. Das gesamte afh.de-Team wünscht dem VfL-Trainer gute Besserung!

Foto: KBS-Picture

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 21-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.