Connect with us

Regionalliga Nord

So plant der NFV die zweigeteilte Regionalliga-Saison

Published

on

Symbolbild: Heiden

Die kommende Saison in der Regionalliga Nord findet in einer Nord- und einer Süd-Staffel statt. Der Norddeutsche Fußball-Verband hat nun weitere Informationen über die Wertung der neuen Spielzeit veröffentlicht. Sicher ist: Gästefans werden vorerst nicht mit ihren Teams reisen dürfen.

Der Norddeutsche Fußball-Verband hat weitere Informationen über die kommende zweigeteilte Saison in der Regionalliga Nord veröffentlicht. Gespielt wird Jeder gegen Jeden in der jeweiligen Gruppe mit Hin- und Rückspiel. Nach Abschluss dieser „Qualifikationsstaffeln“ erfolgt eine Aufteilung in eine „Meisterrunde“ der jeweils fünf punktbesten Teams einer jeden Staffel und einer „Abstiegsrunde“ mit 12 Vereinen. Hintergrund der zahlenmäßig ungleichen Staffeln ist, dass der Meister der Regionalliga Nord zum Ende der Spielzeit 2020/2021 Aufstiegsspiele zur 3. Liga gegen den Meister der Regionalliga Bayern zu absolvieren hat und eine zeitliche Flexibilität, anders als in der „Abstiegsrunde“, nicht gegeben ist. Die in den Qualifikationsgruppen erzielten Punkte und Tore von Teams gegen Gegner in der Meister- bzw. Abstiegsrunde werden zum Erhalt der sportlichen Werthaltigkeit mitgenommen; es findet kein neues Spiel dieser Mannschaften statt. Die Vereinsvertreter der 22 Mannschaften haben sich am Staffeltag am vergangenen Samstag darauf geeinigt, bis auf Weiteres auf Gästefans in den Stadien zu verzichten. So soll ein erhöhtes Reiseaufkommen zugunsten des Infektionsschutzes vermieden werden Anpassungen sind lediglich entsprechend der regional unterschiedlichen Verfügungslage und nur in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden möglich. Eine weitere Änderung betrifft die Anzahl der Auswechselspieler. Ab sofort sind bei acht Ersatzspielern pro Team vier Auswechselungen möglich.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 22-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.