Montag, 22. Juli 2019
Top-Thema
Home » Oberliga Hamburg » Torjäger-Kanone? „Erman Goal“ zerschießt Curslack
Anzeige

Torjäger-Kanone? „Erman Goal“ zerschießt Curslack

Teutonia 05 meldet sich zurück im Verfolger-Rennen: Am Sonntagmorgen setzte die Titze-Truppe gegen den SV Curslack-Neuengamme ein echtes Ausrufezeichen. 5:0 gegen den direkten Tabellen-Nachbarn. Teutonia-Doppeltorschütze Aytac Erman hat in der Saison zudem noch sehr große Ziele.

2:0 kurz vor der Pause: Vincent Boock (li.) feiert den Treffer mit seinen Jungs. Foto: KBS-Picture

Beide Mannschaften begannen mit ordentlich Tempo in der Partie, suchten früh den Weg zum Tor. Stjepan Radic probierte es nach knapp zehn Minuten einmal aus der Distanz, die Kugel segelte nur knapp am T05-Kasten vorbei (9.). Kurz darauf dann eine knifflige Szene für Referee Michael Ehrenfort. Veli Sulejmani war, nach einem unsauberen Rückpass von Spiewak, zu schnell für Marvin Schalitz und wurde dann vom SVCN-Verteidiger von den Beinen geholt. Schalitz war mit der gelben Karte anschließend gut bedient (12.). Und die Gäste brachten sich selber sogar noch ein zweites Mal in Gefahr. Gianluca Babuschkin musste gegen Aytac Erman retten und die Kugel landete vor den Füßen von Sulejmani. Doch der T05-Flitzer verpasste aus der Distanz das leere Tor nur knapp (22.). Acht Minuten später machten es die Gastgeber dann besser. Gerrit Pressel tanzte im Sechzehner gleich zwei SVCN-Akteure aus und stand alleine vor Babuschkin. Der 27-Jährige legte die Kugel bedacht quer für Aytac Erman, der die Pille mit dem Knie in den Maschen unterbrachte (30.). Curslack schien in einer Art Schlafmodus, T05 in der Folge gleich mit mehreren guten Gelegenheiten. Erst fischte Babuschkin eine scharfe Pressel-Ecke weg (34.), ehe Timo Ehlers aus kurzer Distanz den Ball an die Querlatte setzte (35.). Felix Dieterich schickte dann Georgios Cholevas auf die Reise, der für Boock quer legte. Doch der 24-Jährige platzierte den Ball neben dem Pfosten (41.). Quasi mit dem Pausenpfiff lief es dann besser: Nick Gutmann setzte sich wunderbar auf dem rechten Flügel durch und brachte den Ball anschließend direkt in die Box. Dort stand Vincent Boock diesmal deutlich besser und hämmerte den Ball erfolgreich ins Tor (44.). Nach der Pause das gleiche Bild. Cholevas ließ die dicke Chance zur Entscheidung liegen, scheiterte aus kurzer Distanz an Babuschkin (58.).

Adrian Sousa (li., 14 Tore) war am Sonntagmorgen kaum auf dem Feld zu sehen. Foto: KBS-Picture

Diese fiel zwei Minuten später. Vincent Boock nutzte die unorganisierte SVCN-Defensive aus und steckte die Kugel für Aytac Erman durch. Dieser umkurvte anschließend den SVCN-Keeper und schob die Kugel ganz locker ein (60.). Curslack machte auf und lud T05 zum Tor-Festival ein. Erst klatschte ein Gutmann-Schuss nur ans Lattenkreuz (67.), Vincent Boock erhöhte vier Minuten später auf 4:0 (71.). Veli Sulejmani machte dann, kurz vor Schluss mit gleich mehreren Ticks, den Deckel drauf (87.). Doppeltorschütze Aytac Erman (7 Tore): „Ich habe Bock auf die Torjäger-Kanone. Ich möchte gerne Torschützenkönig werden, oder mindestens oben dabei sein. Ich habe mir einiges vorgenommen“, so Erman. Seine Jungs kamen bei seinen Treffern zu einem Kreis zusammen und riefen „Erman Goal“. Den Hintergrund löste er selber im Anschluss auf. „Das hat sich in der letzten Saison ergeben. Weil ich immer oben mit dabei war in der Torschützenliste, haben die Jungs mir den Namen gegeben.“ SVCN-Coach Torsten Henke bilanzierte: „Das war ein hochverdienter Sieg für Teutonia, auch das Ergebnis geht absolut in Ordnung. In der ersten halben Stunde haben wir das echt gut gemacht und uns nur durch schlimme Rückpässe selber in Schwierigkeiten gebracht“, so Henke, der anfügte: „In der der zweiten Halbzeit haben wir dann geglaubt, dass man das hier einfach drehen kann. Das hat aber nicht funktioniert. Wenn man schon 0:3 zurück liegt, muss man sich um Schadensbegrenzung bemühen.“ T05-Coach Sören Titze freute sich derweil abschließend: „Gerade nach dem Spiel letzte Woche war der Sieg heute wichtig. Da haben wir auch 30 Minuten gut gespielt und liegen dann 0:2 zurück. Heute war es genau andersherum. Wir waren von der ersten Minute an griffig und haben Curslack kaum ins Spiel kommen lassen und gewonnen.“

Foto: KBS-Picture

My location
Routenplanung starten

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden
Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 20-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.