Donnerstag, 23. November 2017
Top-Thema
Home » Kurzmeldungen » Nach Nazi-Äußerung: Ehm vom HFV gesperrt

Nach Nazi-Äußerung: Ehm vom HFV gesperrt

Sein Engagement beim FC Bergedorf 85 ist vorerst auf Eis gelegt: Der ehemalige T05-Manager Bert Ehm wurde vor dem Spotgericht zu einer Sperre bis Saisonende verurteilt und muss zusätzlich 1000 Euro Strafe zahlen. Der 70-Jährige kündigte Berufung gegen das schriftliche Urteil an.

Der Hamburger Fußball-Verband hat den ehemaligen Teutonia-Manager Bert Ehm, nach seiner „Sieg Heil“-Äußerung in einer Pressekonferenz, in einem schriftlichen Verfahren bis zum Ende der Saison gesperrt. Zudem muss Ehm eine Geldstrafe von 1000 Euro auf sich nehmen. Nach Bekannt werden der Aussage des 70-Jährigen hatte Oberligist Teutonia 05 Ehm erst beurlaubt und wenige Tage danach fristlos entlassen. Zuletzt verdichteten sich die Hinweise, dass der ehemalige T05-Manager kurz vor einem Engagement beim FC Bergedorf 85 steht. Dieser Personalie dürfte sich zumindest vorerst mit der Sperre zerschlagen haben. Ehm kündigte bereits an, gegen das Verfahren Berufung einlegen zu werden. In nächster Instanz dürfte es somit zu einer mündlichen Verhandlung vor dem HFV-Sportgericht kommen.

Foto: KBS-Picture

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Google MapsRoutenplanung starten

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 18-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.