Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Bundesliga

Kiel patzt: HSV holt sich die Tabellenführung zurück

Niklas Heiden

Published

on

Archivbild: KBS-Picture

Die Tabellenführung zurück erobert! Der Hamburger SV steht wieder am Platz der Sonne in der 2. Bundesliga. Im Heimspiel besiegten die Rothosen den SSV Jahn Regensburg verdient mit 3:1. Kurios: Gleich fünf Mal musste der Video Assistent Referee (VAR) in der Begegnung eingreifen.

Gebeutelt von einer dreifachen Verletzung unter der Woche empfing der HSV am Sonntag den SSV Jahn Regensburg im Volksparkstadion. Jan Gyamerah, Klaus Gjasula und Amado Onana fallen länger aus, auf sie muss Trainer Daniel Thioune verzichten. Auch Stürmer Lukas Hinterseer wurde nach einer Erkältung unter der Woche noch geschont, stand ebenfalls nicht im Kader. Dafür rückten die drei Youngster Moritz Kwarteng, Ogechika Heil und Jonas David auf die HSV-Bank. In der Startelf verließ sich Daniel Thioune auf dieselbe Elf wie gegen den Karlsruher SC, lediglich Moritz Heyer und Stepahn Ambrosius rückten für Gyamerah und Gjasula ins Team. Die erste gute Gelegenheit der Partie gehörte aber den Gästen aus Regensburg. Nach einem Foulspiel war es Erik Wekesser, der einen Freistoß in die rechte Ecke zirkelte. Doch HSV-Keeper Sven Ulreich zeigte sich wach und war auf seinem Posten (6.). Nahezu im direkten Gegenzug war es dann der HSV, der zum ersten Mal gefährlich wurde. Einen Freistoß, nach einem Foul an Bakery Jatta, führte Sonny Kittel flach aus, im Sechzehner landete die Kugel nach großem Gewühl bei Stephan Ambrosius und dieser zog ab. Ein Regensburger bekam den Ball an die Hand, doch Referee Lasse Koslowski ließ weiterspielen (8.). Die Gastgeber blieben das spielbestimmende Team und gingen kurz darauf auch in Front. Erst konnte Alexander Meyer einen Abschluss von Jatta noch parieren, dann machte Tim Leibold den Ball wieder scharf und David Kinsombi vollstreckte gegen die Laufrichtung ins Netz (21.). Die nicht unverdiente Führung für den HSV, dessen Chancen bis dato deutlich überwiegten.

HSV lädt Besuschkow ein – Terodde staubt kurios zum 2:1 ab

Wer nun mit einem Sturmlauf der Thioune-Elf gerechnet hatte, sah sich allerdings getäuscht. Denn nun waren es die Gäste, die mit der ersten eigenen Chance in der Begegnung den Ausgleich erzielten. Nach einer Reihe von Fehlern landete die Pille am rechten Eck des Fünfmeterraums bei Max Besuschkow, der aus kurzer Distanz durch die Beine von Sven Ulreich zum Ausgleich traf (33.). Die Rothosen zeigten sich vom überraschenden Ausgleich unbeeindruckt und reagierten prompt. Leibold steckte den Ball tief in die Box, Jatta brachte das Leder scharf in die Mitte und Meyer ließ den Ball klatschen. Im Gewühl mit Kinsombi legte dieser den Ball rechts zu Simon Terodde, der die Pille über die Linie spitzelte (39.). Der Treffer hielt im Anschluss auch eine Überprüfung durch den Video Assistent Referee (VAR) statt. Die Regensburger wollten eine Sicherung des Balles durch Torwart Meyer erkannt gaben. Der Treffer blieb aber regulär. Mit der 2:1-Führung für den HSV ging es dann zurück in die Kabinen. Ohne Änderungen in der Elf schickte Daniel Thioune eine Viertelstunde später dann seine Mannschaft zurück auf den Platz.

Jatta legt nach Leibold-Pass nach – Tabellenführung erobert

Die Hausherren starteten druckvoll in den zweiten Durchgang und hatten schon früh die Gelegenheit, die Führung auszubauen. Jatta zog von außen mit dem Ball in die Mitte, zog dann aus 16 Metern zentraler Position ab und scheiterte nur an der guten Parade von Meyer, der gerade noch zur Ecke retten konnte (49.). Gleiches galt für die Szene 180 Sekunden später, als Moritz Heyer einen schönen Angriff der Thioune-Elf vollenden wollte, im letzten Moment aber am Abschluss gehindert wurde (52.). Die Thioune-Truppe hatte nun eine Fülle an Chancen. Wieder waren die Gastgeber über rechts durch, Kinsombi fand in der Mitte Terodde und der Knipser zielte über den Kasten (53.). Und die Gäste? Hatten plötzlich auf der Gegenseite die große Chance zum Ausgleich. Abilon Vrenezi wurde lang geschickt, machte sich alleine auf den Weg zu Ulreich und wurde vom Keeper erst im Strafraum gestoppt (58.).

Ein enges Duell, in dem der HSV-Schlussmann die Oberhand behielt. Die Oberhand behielt in der Folge dann der HSV, der die Führung ausbaute. Jatta wurde geschickt, schüttelte seinen Gegenspieler ab und traf zum 3:1 für den HSV. Eine Überprüfung durch den VAR hielt der Treffer erneut Stand, eine Abseitsposition, wie vom Assistenten angezeigt, lag nicht vor (61.). Doch während Simon Terodde kurz darauf die Entscheidung verpasste, kamen die Gäste wieder ran – wenn auch nur für wenige Sekunden. Niklas Beste eroberte den Ball im Mittelfeld mit einem Foul an Kittel, lief im Anschluss über den halben Platz und versenkte den Ball im Netz. Doch der Treffer wurde durch den VAR zurückgenommen (68.). Weitere Gelegenheiten, auf 4:1 zu stellen, ließen die Hamburger liegen. So verpasste Moritz Heyer aus dem Gewühl heraus nach einem Eckball (81.) die Entscheidung. Am Ende reichte es aber auch so für den HSV, der sich durch die Niederlage von Holstein Kiel die Zweitliga-Tabellenführung zurückeroberte.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 21-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.