Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Oberliga Hamburg

Niendorfer TSV: Der Auswärtsfluch hält an

Niklas Heiden

Published

on

Niendorfer TSV: Die Auswärtsbilanz der Farhadi-Elf bleibt ernüchternd. Der NTSV verliert beim USC Paloma mit 0:4. Besonderer Akteur war dabei Ahmet Osmanov.

Dieser Tag wird im wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Ahmed Osmanov, der im Winter vom abgemeldeten FC Elmshorn kam, traf beim 4:0 Heimsieg seiner „Tauben“ gleich dreifach selber ins Tor der Gäste. „In der letzten Woche hatte er sein Erfolgserlebnis in Meiendorf, nun habe ich das Gefühl das ein anderer Spieler auf dem Feld steht“, so USC-Coach Marco Karusz. Doch in der ersten Viertelstunde war an einen Sieg des USC Paloma eher nicht zu denken. Gleich drei gute Gelegenheiten durch Utz, Balde und Yapici, letzterer traf nach einem Freistoß aus knapp 25 Metern sogar den Außenposten, wurden vergeben. „Wir sind gut in die ersten 15 Minuten gekommen, haben dann aber etwas den Faden verloren“, so Farhadi.

Anschließend gestalteten die „Tauben“ das Spielgeschehen an der Brucknerstraße. Bereits kurze Zeit später war der Ball im Netz. Durch ein Geschenk von Jannik Dreyer kam der ehemalige Halstenbeker Mladen Tunjic freistehend zum Abschluss und setzte den Ball rechts oben unter das Aluminium – ein Traumtor. Und auch in der Folge verteilte der NTSV weitere Geschenke in der eigenen Defensive. Der Rückpass von Eike Thiemann kam deutlich zu kurz, Ahmed Osmanov umkurvt Tobias Hachmann, welcher für den verletzten Rene Melzer ins Team rückte, und schob den Ball über die Linie.

Und auch nach der Pause blieb Paloma die spielbestimmende Mannschaft. Gleich zwei Mal vergab dabei Osmanov freistehend fahrlässig, hätte er doch bereits zu diesem Zeitpunkt (52., 60) alles klar machen können. Knappe Viertelstunde vor dem Ende: Carlos Gomes schießt nach einer geblockten Ecke mit vollem Risiko auf den Kasten von Hachmann, der 22-jährige Osmanov berührt den Ball entscheidend und versenkt ihn so im Tor. Anschließend löste sich Niendorfs-Abwehr teilweise auf. Frithjof Kramer dann mit dem Pass aus der eigenen Hälfte hinter die NTSV-Abwehr, Osmanov reagierte wieder am schnellsten und versenkte den Ball zum Hattrick im Tor.

„Die Niederlage geht heute absolut in Ordnung, obgleich ich über den Auftritt meiner Mannschaft sehr verwundert bin. Es reicht dann einfach nicht, wenn man nur eine Viertelstunde Oberliga-Fußball spielt“, so Farhadi. Paloma-Coach Marco Krausz freute sich über die hingelegte Serie: „In den letzten fünf Partien haben wir vier Mal gewonnen, davon vier Mal ohne Gegentreffer. Das heute waren sicherlich drei Punkte in die richtige Richtung.“ Gerade einmal neun Punkte konnten die Niendorfer bisher auf fremden Plätzen holen. Der Auswärtsfluch hielt auch gegen Paloma an.

Foto: Lars Mundt (Smart Art)

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 21-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.