Montag, 23. September 2019
Top-Thema
Home » Futsal » 5:3! Deutsche Futsal-Premiere ein voller Erfolg
Anzeige

5:3! Deutsche Futsal-Premiere ein voller Erfolg

Premieren-Sieg beim ersten Futsal-Länderspiel in der Geschichte! Mit 5:3 fegte die deutsche Nationalmannschft die englische Futsal-Auswahl am Sonntagnachmittag aus der Inselparkhalle. Nach der Begegnung gab es dementsprechend rundum nur glückliche Gesichter zu sehen.

Timo Heinze drückt den Ball zum ersten Treffer über die Linie. Foto: KBS-Picture
Timo Heinze schiebt den Ball zum ersten Länderspiel-Tor ins Tor. Foto: KBS-Picture

Zu Beginn wirkte die DFB-Auswahl etwas nervös, schaffte es aber schnell, ein ausgeglichenes Spiel gegen die Engländer zu gestalten. Michael Meyer setzte Christoper Wittig in Szene, der aber zu hoch zielte (4.). Die Gäste waren ebenfalls gefährlich. Stuart Cook scheiterte mit seinen Abschlüssen an Keeper Caylani (6.), und an der Latte (7.). Dann fiel es, das historische erste Tor für die deutsche Futsal-Nationalmannschaft. Stefan Winkel bediente Timo Heinze, der zur vielumjubelten Führung traf (9.). Die Deutschen wurden nun mutiger und bauten den Vorsprung nach einer guten Viertelstunde aus. Timo di Giorgio hämmerte die Kugel aus sieben Metern zum 2:0 in die Maschen. Doch kurz vor der Pause sah man die Unerfahrenheit der Schomann-Truppe. Douglas Reed traf aus der Distanz mit einem abgefälschten Schuss zum 2:1, und nur wenig später war es erneut Reed, der von einem Fehler des deutschen Torhüters profitierte und den Ausgleich markierte. Doch davon ließen sich die Deutschen nicht beeindrucken und starteten umso stärker in die zweite Hälfte. Wittig brachte seine Farben im zweiten Anlauf erneut in Front (26.).

Die Futsal-Fans hatten bei der Länderspiel-Premiere in Hamburg viel zu jubeln. Timo Heinze schiebt den Ball zum ersten Länderspiel-Tor ins Tor. Foto: KBS-Picture
Die Futsal-Fans hatten bei der Länderspiel-Premiere viel zu jubeln. Foto: KBS-Picture

Und nur vier Minuten später spielte Richard Ward einen fatalen Fehlpass, den Lennart Hartmann ausnutzen konnte und zum 4:2 traf. Die DFB-Auswahl spielte jetzt wie im Rausch und wurde von der ausverkauften Inselparkhalle extra motiviert. Der Hamburger Michael Meyer sorgte mit seinem Treffer zum 5:2 für eine Vorentscheidung (32.). Die Gäste gingen volle Offensive und spielten in der Schlussphase mit einem Flying Goalkeeper. Und dieser sorgte kurz vor dem Schlusspfiff noch für Ergebniskosmetik. Der Schuss von James Webb passte genau ins lange Eck – 5:3! Dabei blieb es schlussendlich auch. Die Premiere der deutschen Futsal-Nationalmannschaft glückte damit also. Michael Meyer, der ansonsten für die Hamburg Panthers kickt, konnte es nach dem Spiel immer noch nicht fassen: „Das war einfach Wahnsinn. In der eigenen Stadt, das erste offizielle Länderspiel gegen England. Und dann auch noch gewinnen, besser geht das nicht. Mein Wochenende ist gerettet“, so Meyer, der nochmal das Gefühl beschrieb: „Ich war in diesem Moment vollkommen reizüberflutet. Es ist aber einfach ein geiles Gefühl. Dann laufen die Beine auch alleine“, scherzte der freudestrahlende Torschütze nach dem Spiel.

Futsal-Nationalspieler peitschte seine Jungs das gesamte Spiel voran. Foto: KBS-Picture
Futsal-Nationalspieler peitschte seine Jungs das gesamte Spiel voran. Foto: KBS-Picture

Und auch sein Nationaltrainer, Paul Schomann, stufte den Test gegen England auf allen Ebenen als Erfolg ein: „Das ist uns sehr gut gelungen. Die Mannschaft hat heute sehr stark gespielt“, so Schomann. „Wir haben sehr viel Zug zum Tor gehabt, haben die Räume gut genutzt und viele Treffer erzielt“, ergänzte Schomann, der seinen Emotionen ebenfalls freien Lauf ließ: „Das war ingesamt ein sehr schönes Gefühl. Ich habe die Nationalhymne als Jugend-Trainer zwar schon öfter mal gehört, aber das heute war noch einmal ganz besonders. Auch bei mir pochte das Herz noch mehr als sonst“, erklärte der 65-Jährige und fügte anschließend an: „Das Hamburger Publikum hat uns getragen. Das haben mir auch die Spieler gesagt. Ich hoffe, dass wir durch diesen Sieg jetzt den endgültigen Impuls gegeben haben, um Futsal noch bekanter zu machen“, so der Coach. Und auch DFB-Präsident Reinhard Grindel stufte das die Länderspiel-Premiere als Erfolg ein: „Das war Werbung für den Futsal in Deutschland! Es war eine wirkliche gelungene Premiere“, so Grindel, der Futsal weiter etablieren möchte: „In der Halle wird nach Futsal-Regeln gespielt, für Vereinsmannschaften gibt es den Futsal-Cup. Jetzt machen wir weiter mit der Qualifikation zur Europamesiterschaft. Wir wollen das jetzt Stück für Stück aufbauen“, so der 55-Jährige abschließend.

Foto: KBS-Picture

My location
Routenplanung starten

Über Jonas Bickel

Jonas Bickel
Leitender Redakteur: Jonas studiert Politikwissenschaften an der Universität Hamburg. Der 22-Jährige kommt von der Nordseeinsel Föhr und interessiert sich für alle Themen rund um den Fußball in Hamburg und in der Welt.