Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Kurzmeldungen

Oddset-Pokalsieger Frauen: Bramfeld holt den Pott!

Niklas Heiden

Published

on

Oddset-Pokal Frauen: Der Bramfelder SV sichert vor sich 513 Zuschauern im Stadion Hoheluft, durch einen Treffer von Maria Albrecht, den Titel!

„Teamgeist hieß unser Motto“, so die goldene Torschützin nach der Partie. Denn das hatte ihr Team über die 90 minütige Spielzeit eindeutig bewiesen. In einer chancenarmen ersten Halbzeit passierte, bis auf drei gute Tormöglichkeiten, nicht viel. „Elsterin“ Kathrin Maria Miotke und kommt aus knapp acht Metern zu Abschluss, welcher allerdings knapp am Torpfosten vorbei rollt (21.). Auf der Gegenseite dann zwei Großchancen, innerhalb fünf Minuten, für den BSV: Erst war es Üstün mit dem Freistoß und am zweiten Pfosten setzt Dalina Saalmüller das Spielgerät aus wenigen Metern am Tor vorbei (26.), ehe Jasmin Sarah Wolf den Ball freistehend aus 11 Metern über den Querbalken setzt. Anschließend bat Schiedsrichterin Tanja Karuse zum Pausentee.

Die zweite Halbzeit ist gerade einmal sieben Zeigerumdrehungen alt, als Maria Albrecht perfekt von ihrer Kollegin Catharina Schimpf in Szene gesetzt wird und mit dem Oberschenkel zum goldenen 1:0 Siegtreffer für die Frauen des Bramfelder SV trifft. Die größte Chance zum Ausgleich hatte dann Laura Vetter, welche nach einem Alleingang den Einschlag nur knapp verpasste (71.).  Anschließend rettete sich die Truppe von Manuel Alpers, begleitet von Wechsel-Gesängen der Fans, über die restliche Spielzeit und drufte anschließend den Pokal in den Hamburger Himmel strecken. „Das ist der größte Erfolg unserer Frauen in der Vereinsgeschichte“, so BSV-Trainer Manuel Alpers.

Der Oddset-Pokal der Frauen im Stadion Hoheluft. Foto: Niklas Heiden
Die Schiedsrichterinnen wurden ebenfalls geehrt! Foto: Niklas Heiden
Die BSV-Mädels feiern den Sieg im Oddset-Pokalfinale! Foto: Niklas Heiden

Foto: Amateur Fußball Hamburg

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 20-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.